Beispiele zu ausgewählten Fehlervorwürfen

Hier nun nachfolgend eine kleine Auswahl mit evidenzbasierten Angaben zu den (von uns mit Nachweisen der WHO, dem CDC, dem Robert Koch Intstitut, internationaler Fachgesellschaften, anderer Fachpublikationen des Thieme Verlages und früheren Ausgaben des damals noch nicht zu Thieme gehörigen CRM Handbuch Reisemedizin) belegten Fehlervorwürfe gegenüber den Thieme-eigenen CRM Publikationen des von Thieme eingesetzten wissenschaftlichen Leiters, Prof. Dr. Tomas Jelinek:

Einleitung zur nachfolgenden Darstellung

Abstract: - Kurze Zusammenfassung bedeutender Inhalte des Eintrags.
- Synonym(e) für Erkrankungen und / oder Erreger.
Erreger: Bezeichnung typischer beschriebener Erreger
Taxonomie: Biologische Klassifikation.
Reservoir: Für Infektionen beim Menschen primär relevante biologische Nischen (z.B. Biotope und Habitate wie Erdboden, Wasser) und potentielle Wirte (inkl. natürlichen Reservoirwirten), in denen die Erreger überdauern und / oder übertragen werden können.
Übertragung: Typische Infektionswege, über welche sich die Erreger verbreiten.
Vektor: Typische Vektoren (bei durch Vektoren übertragbaren Erkrankungen)
Inkubationszeit: Intervall von der Infektion bis zum Auftreten klinischer Symptome.
Nachweis: Übliche diagnostische Nachweismethoden.
Therapie: Mögliche Behandlungsoptionen.
ICD-10: Eintrag in der International Classification of Diseases (Revision 10). Als Orientierung, nicht zur Kodierung gedacht.
MeSH: Identifikator in den Medical Subject Headings der NLM. Verwendet z.B. als Keyword in Publikationen auf z.B. Pubmed / MEDLINE.

AIDS, Humanes Immundefizienz Virus (HIV)

Abstract: - Infektion mit HI-Viren, die sich klinisch vornehmlich durch das Auftreten opportunistischer Sekundärinfektionen im Spätstadium (AIDS) manifestiert. Problematisch wird die Infektion insbesondere, wenn eine rechtzeitige und adäquate antiretrovirale Therapie nicht gewährleistet ist.
- BSL 3 Erreger.
- Synonym(e): AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome), SIDA (Syndrome d’immunodéficience acquise)
Erreger: Human immunodeficiency virus (HIV-1, HIV-2)
Taxonomie: Gruppe VI [ssRNA-RT], Familie Retroviridae, Genus Lentivirus
Reservoir: Menschen, Primaten
Übertragung: Sexualkontakt, vertikal / perinatal, Blutkontakt (z.B. kontaminierte Utensilien bei i.v. / s.c. / i.m. Drogenkonsum, Therapie mit kontaminierten Blutprodukten), Inokulation, Sekretkontakt
Inkubationszeit: Variabel, serologisch etwa 1-6w (selten bis 6M)
Nachweis: Serologie, NAAT/PCR
Therapie: Antiretrovirale Kombinationstherapie (ART / HAART)
ICD-10: B20 (Infektionen), B21 (Neoplasie), B22, B23, B24, Z21
Vorkommen: Konservativ geschätzte weltweite Prävalenz etwa 35 Mio., davon allein ca. 23 Mio. in der afrikanischen sub-Sahara Region. Tatsächliche Verbreitung unbekannt, vermutlich hohe Dunkelziffer.
MeSH: D000163 (AIDS), D006678 (HIV), D015658 (HIV Infections), D017088 (Opportunistic Infections), D016483 (Lymphoma, AIDS-Related)

Amöbenerkrankungen (freilebende Amöben)

Abstract: - Synonym(e): Amöben Keratitis (AK), Granulomatöse Amöben Keratitis (GAE), Primäre Amöben Meningoencephalitis (PAM), Acanthamoebiasis.
- Die insgesamt selten nachgewiesenen Erkrankungen durch „freilebende“ Amöben werden vornehmlich durch Acanthamoeba spp. (AK, GAE), Naegleria spp. (PAM), Balamuthia spp. (GAE) oder Sappinia spp. verursacht.
- Bisher insgesamt geringe Evidenzlage.
- BSL 2-3 Erreger.
- Hinweis: Gastrointestinale Amöbenerkrankungen werden vornehmlich durch Amoebozoa wie z.B. Entamoeba spp. ausgelöst.
Erreger: Vornehmlich Acanthamoeba spp. (AK, GAE; z.B. A. astronyxis, A. castellani, A. hatchetti, A. culbertsoni,. A, polyphagia; Genotypen T4, T2, T3, T5, T11, T15), Naegleria spp. (PAM), Balamuthia spp. (GAE), Sappinia spp.
Taxonomie: Phylum Protozoa, Klasse Lobosa / Rhizopodea, verschiedene Genera
Reservoir: Freilebend in Wasser, feuchtem Erdboden
Übertragung: Unbekannt (wahrscheinlich primär kontaminiertes Wasser, kontaminierte Nahrungsmittel, kontaminierter Staub, evtl. Kontaktinfektion)
Inkubationszeit: variabel
Nachweis: Mikroskopie, Immunfluoreszenz, NAAT/PCR
Therapie: variabel
ICD-10: B60.1 (Acanthamoebiasis), B60.2 (Naegleriasis), H13.1 (Konjunktivitis), H19.2 (Keratitis), G05.2 (Encephalitis), A06.6 (ZNS-Abszess)
Vorkommen: Weltweites Vorkommen, in feuchtem Erdboden oder Wasser, als Biofilm (z.B. Wasserverteiler) aber auch z.B. in Kontaktlinsen-Spüllösung.
MeSH: D0200808 (ZNS-Befall), D000048 (Acanthamoeba)

Angiostrongyliasis

Abstract: - Erreger vornehmlich selbstlimitierender Gastroenteritis, mit möglicher Entwicklung eosinophiler Komplikationen. Insgesamt geringe Evidenzlage.
- BSL 2 Erreger.
- Synonym(e): “Rat Lungworm Disease (RLWD)”.
Erreger: Angiostrongylus cantonensis, A. costaricensis, selten z.B. A. malaysiensis, A. mackerrasae. Die alternative Klassifikation als Parastrongylus wird teils synonym verwendet
Taxonomie: Phylum Nematoda, Klasse Secernentea / Chromadorea, Ordnung Strongylida, Familie Angiostrongyloideae, Genus Angiostrongylus / Parastrongylus
Reservoir: Nagetiere (insb. Ratten); Zwischenwirt sind Mollusken (z.B. Achatina spp., Pomacea spp., Pila spp., Ampullarium spp.), Transportwirte sind z.B. Flusskrebse, Amphibien, Fische
Übertragung: Ingestion von infizierten Zwischenwirten oder Transportwirten, sowie evtl. derer Sekrete (z.B. auf Salatblättern, Gemüse)
Inkubationszeit: variabel (etwa 2-50d, oft 11-16d)
Nachweis: Primär klinisch; Liquordiagnostik, Serologie, NAAT/PCR
Therapie: Primär symptomatisch; Antihelminthika
ICD-10: B83.2, B81.3 (intestinal)
Vorkommen: Endemisches Vorkommen vornehmlich in tropischen und gemäßigten Klimaregionen beschrieben, u.a. in Asien (incl. Thailand, Malaysia, China, Vietnam), Australien, pazifischen Inseln (inkl. Hawaii), Afrika, Karibik, Mittelamerika.
MeSH: D017206 (Strongylida Infections), D000801(Angiostrongylus)

Bartonella quintana Infektion

Abstract: - Erreger einer zoonotischen Infektion, die vornehmlich unspezifisch, insb. bei Immundefizienz auch als bazilläre Angiomatosis, verlaufen kann.
- BSL 2 Erreger.
- Synonym(e): Schützengraben Fieber, Trench fever, Fünf-Tage Fieber, Wolhynisches Fieber, Meuse Fieber, His-Werner Krankheit.
Erreger: Bartonella quintana
Taxonomie: Phylum Proteobacteria, Klasse Alphaproteobacteria, Ordnung Rhizobiales, Familie Bartonellaceae, Genus Bartonella
Reservoir: Mensch; evtl. Primaten, Nagetiere, Katzen, Hunde, Schafe, Läuse
Vektor: Körperlaus / Kleiderlaus (Pediculus humanus humanus / corporis), evtl. Katzenläuse, Flöhe
Übertragung: Inokulation von Läusekot, Stich infizierter Vektoren, Sekretkontakt
Inkubationszeit: etwa 4-35d (oft 15-25d)
Nachweis: Serologie, Kultur, NAAT/PCR
Therapie: Antimikrobielle Therapie
ICD-10: A79.0 (Schützengraben-Fieber), A44.8
Vorkommen: Potentiell weltweites Vorkommen. Auftreten insb. unter mangelhaften hygienischen Bedingungen (z.B. Flüchtlingslager, Obdachlosigkeit, Kriegsgebiete).
MeSH: D014205 (Trench Fever), D018413 (Bartonella quintana)

Bartonellosis

Abstract: - Erreger einer zoonotischen Infektion, die vornehmlich asymptomatisch oder unspezifisch, insb. bei Immundefizienz auch als bazilläre Angiomatosis, verläuft.
- BSL 2 Erreger.
- Synonym(e): „Katzenkratz-Krankheit“ / „Cat scratch disease (CSD)“, Petzetaki disease.
Erreger: Bartonella henselae, selten z.B. B. koehlerae, B. vinsonii, B. clarridgeiae, B. elizabethae, B. washoensis, B. alsatica, B. tribocorum, B. doshiae, B. schoenbuchensis, B. myotimonensis
Taxonomie: Phylum Proteobacteria, Klasse Alphaproteobacteria, Ordnung Rhizobiales, Familie Bartonellaceae, Genus Bartonella
Reservoir: Katzen, sowie andere Tiere (z.B. Nagetiere, Hunde, Wiederkäuer, Fledertiere, Wildtiere) und Menschen
Vektor: Flöhe (z.B. Ctenocephalides felis), evtl. Zecken (Ixodes spp.) und weitere Arthropoden
Übertragung: Inokulation (z.B. Bisswunden, Kratzwunden, Lecken), evtl. Biss infizierter Vektoren
Inkubationszeit: etwa 3-21d
Nachweis: Serologie, Kultur, NAAT/PCR
Therapie: Symptomatisch, Antimikrobielle Therapie, chirurgische Sanierung
ICD-10: A28.1 (Katzenkratz Krankheit), A44.8
Vorkommen: Weltweit vorkommende Zoonose. Bis zu >90% der Infektionen durch B. henselae bei Menschen werden auf Katzenkontakt zurückgeführt. Eine Infektion anderer Säugetiere ist beschrieben.
MeSH: D001474 (Bartonella Infections), D002372 (Cat-Scratch Disease), D016917 (Angiomatosis, Bacilliary), D018416 (Bartonella henselae), D001473 (Bartonella)

Carrión-Krankheit, Verruga peruana, Oroya Fieber

Abstract: - Durch Sandmücken übertragbare Infektion, die akut als fiebrige Erkrankung, oder chronisch vornehmlich als Erkrankung der Haut auftritt. Insgesamt eingeschränkte Evidenzlage.
- BSL 2 Erreger.
Erreger: Bartonella bacilliformis, selten z.B. B. rochalimae, B. anacashensis
Taxonomie: Phylum Proteobacteria, Klasse Alphaproteobacteria, Ordnung Rhizobiales, Familie Bartonellaceae, Genus Bartonella
Reservoir: Mensch, evtl. Primaten
Vektor: Neuwelt-Sandmücken (insb. Lutzomyia spp., inkl. L. verrucarum)
Übertragung: Stich infizierter Mücke
Inkubationszeit: etwa 1-3w
Nachweis: Mikroskopie, Kultur, Immunfluoreszenz, NAAT/PCR
Therapie: Antimikrobielle Therapie
ICD-10: A44.0 (Oroya Fieber), A44.1(Verruga peruana)
Vorkommen: Potentiell weltweites Auftreten von Bartonella spp. Endemisches Vorkommen im Nordwesten Südamerikas (insb. Regionen von Peru, Ecuador, Kolumbien) beschrieben.
MeSH: D001474 (Bartonella Infections), D045503 (Bartonella bacilliformis)

Intestinale Amöbiasis/Invasive Amöbiasis

Abstract: - Erreger einer meist asymptomatisch verlaufenden intestinalen Parasiteninfektion, die sich klinisch als Durchfallerkrankung darstellt, selten invasiv als Dysenterie / Kolitis, oder mit Komplikationen in Folge Dissemination.
- BSL 1-2 Erreger.
- Synonym(e): Amoeben-Dysenterie, Amoeben-Kolitis, Amoebenruhr, Entamoebiasis (Entamoeba spp.), Iodamoebiasis (Iodamoeba spp.).
Erreger: Entamoeba histolytica, sowie z.B. E. dispar, E. moshkovskii, E. hartmanni, E. polecki, E. coli, E. gingivalis, Endolimax nana, Iodamoeba butschlii; ähnlich auch Dientamoeba spp.
Taxonomie: Phylum Protozoa, Klasse Lobosa / Rhizopodea, Ordnung Amoebida, verschiedene Genera
Reservoir: Mensch, evtl. Primaten und andere Tierarten (z.B. Katzen, Hunde, Ratten, Schweine, Rinder)
Übertragung: Fäkal-oral; kontaminiertes Wasser, kontaminierte Nahrungsmittel, Kontaktinfektion
Inkubationszeit: variabel (oft etwa 1-6w)
Nachweis: Mikroskopie, Serologie, NAAT/PCR
Therapie: Symptomatisch, kombinierte antimikrobielle Therapie
ICD-10: A06, A07, A09, R19.7
Vorkommen: Potentiell weltweites Vorkommen, primär in tropischen und subtropischen Klimaregionen beschrieben. Asymptomatische Kolonisation des Darms möglich.
MeSH: D000562 (Amebiasis), D004749 (Entamoebiasis), D004404 (Dysentery, Amebic), (Liver Abscess, Amebic), D000656 (Amoeba), D004747 (Entamoeba), D004748 (Entamoeba histolytica), D000563 (Amebicides)

Lyme Borreliosis

Abstract: - Durch Zecken übertragbare Spirochaeten-Infektion mit charakteristischem Verlauf in mehreren Stadien, sowie möglicher Komplikation z.B. durch ZNS-Befall und / oder Chronifizierung.
- BSL 2 Erreger.
- Synonym(e): Lyme Disease (LD), Lyme Borreliose, Lyme Krankheit.
Erreger: Borrelia burgdorferi (sensu lato) Komplex mit min. 13 beschriebenen Spezies; inkl. Borrelia burgdorferi (sensu stricto), B. afzelii, B. garinii, B. spielmanii, B. bavariensis, B. mayonii
Taxonomie: Phylum Spirochaetae, Klasse Spirochaetes, Ordnung Spirochaetales, Familie Spirochaetaceae, Genus Borrelia
Reservoir: Nagetiere, Vögel, Hirsche / Rehe und andere Tiere
Vektor: Zecken; z.B. Ixodes scapularis (Hirschzecke), Ixodes pacificus (Western black-legged tick), Ixodes persulcatus (Taiga-Zecke), Ixodes ricinus (Holzbock)
Übertragung: Stich infizierter Zecke
Inkubationszeit: etwa 3-32d (oft 7-14d)
Nachweis: Klinik, Serologie, Kultur, NAAT/PCR
Therapie: Antimikrobielle Therapie
ICD-10: A69.2, M01.2 (Lyme-Arthritis), G63.0 (Polyneuropathie), G51.0 (Fazialisparese)
Vorkommen: Das Verbreitungsgebiet liegt vornehmlich in der nördlichen Hemisphäre, mit variabler Seroprävalenz in Endemiegebieten und variablem Infektionsrisiko nach Stich (ca. 0.3-10%.).
MeSH: D008193 (Lyme Disease), D020852 (Lyme Neuroborreliosis), D015748 (Borrelia Burgdorferi Group), D025065 (Borrelia Burgdorferi)

Neuwelt Arenavirus Komplex/Tacaribe Virus Komplex

Abstract: - Viruskomplex, dessen Erreger unspezifische bis haemorrhagische Infektionen auslösen können, mit möglicher ZNS-Beteiligung. Insgesamt geringe Evidenzlage.
- Cave: BSL 3-4 Erreger, Tier 1 BSAT (Chapare virus).
- Synonym(e): Argentinisches haemorrhagisches Fieber, Bolivianisches haemorrhagisches Fieber, Brasilianisches haemorrhagisches Fieber, Venezuelanisches haemorrhagisches Fieber, Chapare haemorrhagisches Fieber.
Erreger: Junín virus (JUNV), Machupo virus (MACV), Guanarito virus (GTOV), Sabiá virus (SBV), sowie z.B. Tacaribe virus (TCRV), Chapare virus (CHPV), Pichinde virus (PICV), Allapahuayo virus (ALLV), Pirital virus (PIRV), Parana virus (PARV), Tamiami virus (TAMV), Flexal virus (FLEV)
Taxonomie: Gruppe V [(-)ssRNA], Familie Arenaviridae, Genus Arenavirus / Mammarenavirus
Reservoir: Primär Nagetiere; Erreger wird über Speichel, Urin und evtl. Faeces der Wirte ausgeschieden
Übertragung: Aerogen, Kontaktinfektion, Inokulation, kontaminierte Nahrungsmittel, kontaminiertes Wasser
Inkubationszeit: etwa 4-21d (oft 7-15d)
Nachweis: Kultur, Serologie, NAAT/PCR
Therapie: Symptomatisch, Isolation
ICD-10: A96.0 (JUNV), A96.1 (MACV), A96.8
Vorkommen: Der Tacaribe-Komplex umfasst neben der Typspezies Tacaribe virus (TCRV) eine zunehmende Anzahl von Neuwelt-Arenaviren, mit beschriebenem Vorkommen in Südamerika.
MeSH: D006477 (Arenaviruses, New World), D006478 (Hemorrhagic Fever, American),D006478 (Bolivian Hemorrhagic Fever), D001117 (Arenaviridae Infections), D018051 (Junin virus), D018052 (Pichinde virus)

Rückfallfieber (LBRF/TBRF)

Abstract: - Erreger intermittierend verlaufender Spirochäten-Erkrankungen mit meist unspezifischen Symptomen.
- BSL 2 Erreger
- Synonym (e): Tick-borne relapsing fever (TBRF), Louse-borne relapsing fever (LBRF, durch B. recurrentis).
Erreger: Borrelia spp., u.a. Borrelia recurrentis (LBRF), B. hermsii, B. turicatae, B. duttonii, B. microti, B. parkeri, B. crocidurae, B. persica, B. hispanica, B. mazzottii, B. latyschewii, B. miyamotoi
Taxonomie: Phylum Spirochaetae, Klasse Spirochaetes, Ordnung Spirochaetales, Familie Spirochaetaceae, Genus Borrelia
Reservoir: Mensch, evtl. Säugetiere (insb. Nagetiere), Reptilien, Vögel, Zecken
Vektor: Körperlaus / Kleiderlaus (Pediculus humanus humanus / corporis), Zecken (z.B. Ornithodoros spp., Ixodes spp.)
Übertragung: Infizierte Vektoren, Inokulation, transplazentar, Blutkontakt
Inkubationszeit: etwa 2-18d (oft 4-8d)
Nachweis: Mikroskopisch, NAAT/PCR, Immunfluoreszenz
Therapie: Antimikrobielle Therapie
ICD-10: A68.0 (LBRF), A68.1 (TBRF)
Vorkommen: Potentiell weltweites Auftreten von Bartonella spp. Endemisches Vorkommen im Nordwesten Südamerikas (insb. Regionen von Peru, Ecuador, Kolumbien) beschrieben.
MeSH: D012061 (Relapsing Fever), D001899 (Borrelia Infections), D001898 (Borrelia)

Schistosomiasis

Abstract: - Durch die Haut aufgenommener Parasit, der neben einer akuten Dermatitis auch (je nach Ansiedlungsort adulter Formen) chronische Erkrankungen auslösen kann.
- BSL 2 Erreger.
- Synonym(e): Bilharziose, Katayama Fieber, „Snail fever“, „Pärchenegel“, „Blood fluke“.
Erreger: Schistosoma haematobium, S. mansoni, sowie z.B. S. japonicum, S. mekongi, S. intercalatum, S. guineensis; evtl. zoonotische Hybride mit z.B. S. bovis, S. curassoni
Taxonomie: Phylum Platyhelminthes, Klasse Trematoda, Ordnung Strigeidida, Familie Schistosomatidae
Reservoir: Verschiedene Säugetiere, evtl. Vögel; Zwischenwirt sind Süßwasserschnecken (z.B. Bulinus spp., Biomphalaria spp., Oncomelania spp, Neotricula spp.)
Übertragung: Perkutan, kontaminiertes Süßwasser
Inkubationszeit: variabel (Tage bis Jahre, akut oft 4-8w)
Nachweis: Einachweis in Faeces; Serologie, NAAT/PCR, Biopsie
Therapie: Antihelminthika
ICD-10: B65
Vorkommen: Geschätzte Prävalenz >200 Mio. Infizierte weltweit, mit etwa 200.000-280.000 assoziierten Todesfällen pro Jahr.
MeSH: D012552 (Schistosomiasis), D012547 (Schistosoma), D012548 (S. haematobium), D012549 (S. japonicum), D012550 (S. mansoni), D012556 (Schistosomicides)
Kontakt Impressum Disclaimer

TravelMedicus ist ein unabhängiges, evidenzbasierendes und nicht-kommerzielles Informationsprojekt von medicalQM.
Schön, dass Sie hier sind und danke für Ihr Vertrauen.